Sparen mit der EVAG: Neue Mülleimer für die Nordstrecke

Geld 2

Die Stadt Essen freut sich: Dank der guten Internetrecherche des EVAG-Mitarbeiters spart sie beim Neukauf der Mülleimer jede Menge Geld.

Der Fall ging durch die Presse: Bereits im März hatten es Metalldiebe auf die kostbaren Edelstahlbehälter der EVAG abgesehen. 60 teure Abfallkörbe wurden auf der Nordstrecke abmontiert und geklaut. Die Stadt Essen sollte für Ersatz sorgen, da sie Eigentümerin ist. Dank Uwe Butenberg, Architekt bei der EVAG, hat sie beim Neukauf jede Menge Geld gespart. An mindestens sieben Haltestellen konnten die Fahrgäste ihren Restmüll nicht auf dem üblichen Weg entsorgen. Die EVAG bat ihre Kunden darum, den Müll nicht einfach auf den Boden zu werfen.

frei_Mülleimer„Die Bahnhöfe sahen trotzdem recht sauber aus. Wir waren angenehm überrascht, dass die Abfälle nicht auf den Bahnsteig oder das Gleisbett geworfen wurden“, so Jörg Tanczius vom EVAG-Immobilienmanagement. Doch ein Problem gab es trotzdem: Die alten Edelstahlkörbe waren pro Stück 500 Euro wert, so dass der Stadt Essen als Eigentümerin ein Schaden von 30 000 Euro entstanden ist.

Ein echter Glücksfall


Günstige Eimer aus Plastik kann man in den U-Bahnstationen nicht montieren, da sie die Brandschutzanforderungen nicht erfüllen. Obwohl das Rauchen dort verboten ist, müssen die Mülleimer zum Beispiel brennenden Zigarettenkippen standhalten. Ein Feuer muss innerhalb kürzester Zeit von selbst ausgehen. Eine Internetrecherche brachte dann die Lösung: Butenberg fand einen passendes Modell, das nur rund 100 Euro kostet. Dabei handelt es sich nicht um einen Edelstahleimer, sondern um einen farblich neutralen Abfallkorb aus pulverbeschichtetem Blech. Zudem kann er an die vorhandene Unterkonstruktion angebracht werden. Nach Gesprächen mit der Stadt Essen wurden insgesamt 41 neue Mülleimer für die Nordstrecke bestellt.

Mülleimer_Butenberg_via_20140108_139„Dieser Mülleimer ist stabil, neutral und genügt den Brandschutzanforderungen“, erklärt Uwe Butenberg. „Der Deckel des Eimers ist so geformt, dass möglicher Rauch zurück nach unten geführt wird. Dadurch erstickt die Flamme und das nennt man selbstlöschend.“

Jörg Tanczius: „Wir haben festgestellt, dass an einigen Stellen keine neuen Körbe benötigt werden, deshalb wurden von 60 Eimern nur 41 ersetzt. Den Einbau hat die EVAG übernommen.“

Brandschutz bei der EVAG:
http://blog.evag.de/evag-brandschutz-konzepte-die-ausgaenge-muessen-rauchfrei-bleiben/

Auch die NRZ hat darüber berichtet:
http://www.derwesten.de/staedte/essen/nach-diebstahl-serie-guenstigere-muelleimer-in-u-bahnhoefen-id11945246.html
http://www.derwesten.de/region/metalldiebe-klauen-muelleimer-an-essener-u-bahnstationen-id11695877.html
http://www.derwesten.de/staedte/essen/metalldiebe-stehlen-der-evag-60-feuerfeste-edelstahl-abfallkoerbe-id11686082.html

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Gaby Renz

Gaby Renz

12.07.2016