SchokoTicket oder nicht? Der Schuljahreswechsel naht.

Freitagmittag – eigentlich ist das langersehnte Wochenende schon in Sicht. Für mich sind es dann doch noch ein paar Stunden: denn bald ist wieder Sommeranfang. Und davor sind wieder Kennenlerntage an den weiterführenden Schulen! Für mich bedeutet das heute: Rucksack packen, Ruhrbahn-Polo überziehen und ab zur nächsten Schule. An den Kennenlerntagen stehen wir natürlich bei Fragen rund um die Mobilität in Essen und Mülheim Rede und Antwort. Die häufigste Frage der Eltern in der Phase der Kennenlerntage ist die, ob ihr Kind „überhaupt ein SchokoTicket bekommt.“ Die Antwort darauf ist ganz einfach und lautet: Ja.

Bekommt Ihr Kind ein SchokoTicket? Ja!

Für den Bereich Markt und Kommunikation bei der Ruhrbahn (bei dem ich arbeite) sind diese Kennenlerntage ein großes Projekt: Fast 40 Schulen haben uns in der Zeit von Mai bis Juli zu Terminen eingeladen, an denen die neuen Fünftklässler an ihrer Schule vorab begrüßt werden. Nach einer ausgiebigen Planungsphase in den letzten Monaten ist es bald wieder soweit. Unterstützt von unzähligen Ruhrbahn-Mitarbeitern besuchen wir Schulen in der Gelben Hauptstadt und beraten die neugierigen Eltern.

So sah es vor dem Ansturm aus – ich hatte keine Chance, ein weiteres Foto zu schießen.

So auch meine Kollegin Michelle und ich. Gemeinsam besuchten wir schon im Februar die Realschule Broich in Mülheim. Nachdem wir den Termin mit der Schule abgestimmt und unsere Taschen vollgepackt hatten, kamen wir nachmittags am Veranstaltungsort an. Von der freundlichen Sekretärin empfangen und eingewiesen, bauten wir nun unseren Stand auf. Neben den vielen Kugelschreibern, Geodreiecken und Timern, die wir bei solchen Veranstaltungen immer im Gepäck haben, legten wir natürlich auch Abo-Anträge fürs SchokoTicket aus. Denn bei den Kennenlerntagen kann das Ticket gleich bei uns beantragt. So müssen Eltern und Kinder anschließend nichts weiter tun, als auf den postalischen Zugang des SchokoTickets zu warten.

Für den Normalpreis von 36,00 € erhält bei uns jeder Fünftklässler das Ticket. Die Frage, die Eltern auch beschäftigt, ist die nach der Vergünstigung des SchokoTickets: Denn ab einer bestimmten Distanz – bei Fünftklässlern 3,5 Kilometer zwischen Wohnort und Schule – übernehmen die zuständigen Ämter der Städte Essen und Mülheim grundsätzlich einen Teil der Kosten fürs SchokoTicket. Die Beurteilung der Einzelfälle obliegt hierbei also nicht der Ruhrbahn. Informationen dazu erhalten Interessierte beim jeweiligen Schulsekretariat.

Neben Fragen zur Vergünstigung sind wir auch Ansprechpartner, wenn es um den Fahrbereich des SchokoTickets, Fahrpläne der extra für den Schulverkehr ins Leben gerufenen Einsatzwagen und Weiteres geht. Wie immer bei Kennenlerntagen war der Andrang auf unseren Stand an der Mülheimer Schule riesig, sodass die Zeit wie im Flug verging – voll mit vielen interessanten Gesprächen und abonnierten SchokoTickets.

Ihr habt auch ein Kind, das in die fünfte Klasse kommt? Dann besucht den Kennenlerntag der zukünftigen Schule eures Kindes und haltet Ausschau nach der Ruhrbahn. Bis bald! Ich freu mich auf euch.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.