Pünktlichkeit: zu früh kommen verboten!

Verfrühte Abfahrten werden mit einem rot markierten "Minus" im Display gekennzeichnet. Linie und Kurs wurden für den Artikel nachgestellt.

Verfrühte Abfahrten werden mit einem rot markierten „Minus“ im Display gekennzeichnet. Linie und Kurs wurden für den Artikel nachgestellt.

Das mit dem Verkehr ist so eine Sache: Da stehste an der Haltestelle, die digitale Fahrgastinformation (DFI) zeigt dir an, dass der Bus in einer Minute erscheint, und aus einer Minute werden sechs oder sieben. Das ist das Phänomen der bekannten EVAG-Minute und hat mit der Verspätungslage zu tun.

Noch ärgerlicher ist es allerdings, wenn der Bus um 27 nach kommen soll, du verlässt um 20 nach die Wohnung, weil du dann spätestens um 25 nach an der Haltestelle wärst. Und gerade als die Haltestelle in Sichtweite ist, wirst du vom gelben EVAG-Bus überholt. Der Wagen hält kurz an, lässt einen Fahrgast aussteigen, macht die Tür zu und fährt weiter. Häh? Es ist 9.25 Uhr und der Bus fährt verfrüht ab? Das geht ja gar nicht!

Verfrühte Abfahrten sind ein No-Go

Stimmt. Geht auch nicht. Also geht schon, darf es aber eigentlich nicht geben. Bei der EVAG gilt die alte Busfahrerregel: „Fürs Zuspätkommen gibt es eine Entschuldigung, für zu frühes Abfahren gibt es die nicht!“ Das sieht die EVAG als Unternehmen übrigens genauso. Verfrühte Abfahrten sind nicht erwünscht und werden auch nicht geduldet und eine Häufung solcher Vorfälle, kann personalrechtliche Konsequenzen haben.

Abweichungen kann der Fahrer erkennen

Und Hand aufs Herz: Natürlich können unsere Fahrerinnen und Fahrer sehen, ob sie im Zeitplan liegen. Dank IBIS (integriertes Bordinformationssystem) und ihrer I-Box (hat übrigens nichts mit Apple zu tun) wird ihnen anhand einer Uhr angezeigt, ob sie pünktlich sind oder nicht. Bei einer Verspätung leuchtet die Uhr blau und zeigt die Verspätung in Minuten (z.B. +2 = zweiminütige Verspätung) an, bei einer Verfrühung werden die jeweiligen Minuten rot angezeigt mit einem Minus vor der Ziffer (z.B. -1). Ausreden gibt es also nicht. „Merkt der Kollege, dass er beispielsweise zwischen zwei Haltestellen zwei Minuten vor der Zeit liegt, müsste er an der kommenden Haltestelle diese zwei Minuten warten, bis dass er die reguläre Abfahrtszeit erreicht hat“, verrät Fahrmeister Rolf Hensel, der ebenso wie alle weiteren Fahrmeister in den Schulungen regelmäßig und penibel auf das sensible Thema hinweist.

Blog-Autor Thorsten Schlautmann mit der Hand auf der I-Box. Hier kann der Fahrer erkennen, ob er pünktlich, zu früh oder zu spät unterwegs ist.

Blog-Autor Thorsten Schlautmann mit der Hand auf der I-Box. Hier kann der Fahrer erkennen, ob er pünktlich, zu früh oder zu spät unterwegs ist.

Auch die Leitstelle kann über das „Rechnergestützte Betriebsleitsystem“ (RBL) etwaige Verfrühungen nachhalten. Aber wir sind ja nicht bei Big Brother, gelle? Warum wir dieses Thema hier im Blog aufgreifen? Es soll in den Social Media ab und an Beschwerden diesbezüglich geben. Geht gar nicht. Also geht schon, darf es aber eigentlich nicht geben.

9 Antworten zu “Pünktlichkeit: zu früh kommen verboten!”

  1. Bernd sagt:

    Oh , Torsten , we are watching you ! 🙂

  2. Björn Landtau sagt:

    Mir ist es auch schon öfters aufgefallen, dass manche Fahrer gar nicht auf das Display schauen. Da ich meistens bei der zweiten Tür sitze kann, ich wenn der Blick frei ist, auch die Farbe erkennen. Manche Fahrer halten dann auch an der nächsten Haltestelle und warten ab bis es wieder umspringt andere fahren einfach weiter.

  3. Fahrgast sagt:

    „Auch die Leitstelle kann über das „Rechnergestützte Betriebsleitsystem“ (RBL) etwaige Verfrühungen nachhalten.“ – Die Spätschichtfahrer schalten gerne das RBL aus, damit diese nicht überwacht werden können bei den Verfrühten Abfahrten, ansonsten interessiert es auch niemanden, wenn jemand mit -4 Minuten durch Essen düst. Ebenso wird gerne die große Statusanzeige abgestellt.

    Einige Fahrpersonale fahren auch öfters gerne zu früh von der Sternfahrt ab und bei einer Beschwerde interessiert es natürlich auch niemanden.

  4. Manfred sagt:

    Und was mache Ich nun das nächste mal, wenn wieder ein 160 oder 161 zu früh losfährt?

  5. Pulver Lydia sagt:

    Nun sind E wieder ALLE. Man beachte aber. Soviele bösen Fahrer und Fahrerinnen kann es nicht geben. Die Fahrer sind über viele Jahre, teils über 35 Jahre Bus und Bahn – Fahrer. Schreibt doch mal lieber über euren ach so tollen Fahrplan, denn der ist ausschlaggebend für die Fahrzeiten. Ob alt oder neu. An einer Haltestelle zum Beispiel zur gleichen Zeit. Was tun? Jeder PKW Fahrer sollte doch mal testen ob er auf die Minute genau diese Leistung bringt,welche die Fahrer tagtäglich bringen.

  6. Zokiloki123 sagt:

    Jeden Morgen wenn die erste Linie 107 Richtung gelsenkirchen laut fahrplan um 4:55 Uhr da sein soll ist sie schon gute 2-1 Minuten vorher dort.bitte unternimmt mal was dagegen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.