Eine Fahrt ins Grüne: EVAG-Führung auf der NaturLinie 105

Treffen_Hbf„Steigen Sie bitte ein! Und steigen Sie bitte aus!“, textet die EVAG in ihrem Infoblatt zur NaturLinie 105. Denn mit der 105, die von Rellinghausen nach Frintrop führt und 2014 zur NaturLinie 105 ernannt wurde, lässt sich keine Stadtrundfahrt im klassischen Sinne machen. Nur gucken und in der Bahn sitzen funktioniert nicht. Sie eignet sich jedoch hervorragend, um einen Ausflug ins Grüne zu unternehmen, bei dem man zu Fuß, mit dem Freund, dem Hund, dem Fahrrad und eben auch mit der Straßenbahn viel sehen und entdecken kann.

Drei Stunden Lauffreude mit dem „geistigen Vater“ der NaturLinie 105

Im Rahmen der Klimawochen Ruhr 2016 konnten Interessierte bei der EVAG Ende April eine geführte Tour buchen – und so machten sich bei herrlichstem Sonnenschein 25 Menschen auf, um einige der vielen sehenswerten Naturorte der zukünftigen Grünen Hauptstadt Europas 2017 zu entdecken.

Grüne_Mitte_HörsaalIn einer dreistündigen Exkursion führte Klaus Falke, der „geistige Vater“ der NaturLinie 105, die bunt gemischte Gruppe mit lauffreudigen Essenern an ausgewählte Orte: Idyllische Grüntäler, ruhige Parkanlagen und durchgrünte Siedlungen wurden mit der Straßenbahn und zu Fuß besichtigt. Los ging´s ab Hauptbahnhof in Richtung Westen: Zunächst mit der Tram und dann zu Fuß durch die Grüne Mitte Essen, die zwischen Berliner Platz und der Universität Duisburg-Essen entstanden ist. Dann Weiterfahrt bis Röntgenstraße und Spaziergang zum Niederfeldsee in Altendorf – auch hier lässt sich der zeitgenössische Städtebau wunderbar erkennen.

„Außergewöhnlich gut.“

Von dort ein längerer Fußmarsch über die alte Bahntrasse bis zur historischen Hirtsiefersiedlung, die aus der Gründerzeit stammt und fast unverändert erhalten wurde. Man betritt die Siedlung über eine vorgelagerte, repräsentative Grünanlage und gelangt in den großen Bockmühlenpark. Beim Durchwandern der Siedlung spürt man den Geist der damaligen Zeit. Es folgte eine kurze „Erholungsfahrt“ mit der Tram bis zur Haltestelle Am Kreyenkrop; von dort führte ein herrlicher Spaziergang durch das idyllische Hexbachtal. An der Haltestelle Aktienstraße, direkt am Schlosspark Borbeck, endete die Führung.

Niederfeldsee„Diese Tour fand ich außergewöhnlich gut. Einmal so durch den Essener Westen geführt zu werden, das war schon spannend und auch sehr interessant. Meistens halte ich mich in Holsterhausen und Rüttenscheid auf, gehe in die Gruga oder auch mal zum Baldeneysee“, erklärt der gebürtige Essener Uwe Butenberg. „Die Hirtsiefersiedlung hat mir am besten gefallen. Wie oft bin ich an der Haltestelle Bockmühle vorbeigefahren, ohne zu ahnen, dass sich nur wenige Meter entfernt diese wunderschöne, historische und durchgrünte Siedlung befindet.“

Einsteigen lohnt sich!
Die NaturLinie 105 fährt im normalen Linienbetrieb der EVAG und Sie können an jeder Haltestelle ein- oder aussteigen. Tickets erhalten Sie am Automaten, im EVAG-KundenCenter, in allen EVAG-Verkaufsstellen oder via HandyTicket. Die Strecke verläuft ober- und unterirdisch von Frintrop bis nach Rellinghausen; eine Fahrt dauert etwa 40 Minuten.

Hirtsiefersiedlung

Führung mit Tour de Ruhr
Am Sonntag, 17. Juli 2016, bietet Tour de Ruhr eine geführte Sonderfahrt an. Die Fahrt findet in einer historischen Straßenbahn auf der NaturLinie 105 statt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Gaby Renz

Gaby Renz

24.05.2016