Die Ruhrbahn App ZÄPP ist auf Zack

ZÄPP ist ihr Name und die neue App der Ruhrbahn ist ganz schön auf Zack: Tickets kaufen, Fahrplanauskunft – kurz: einfach Ziele erreichen. „Mit der ZÄPP hat man direkten Zugriff auf Fahrplanauskünfte in Echtzeit, sie zeigt Abfahrten, die nächstgelegene Haltestelle und die schnellste Verbindung von A nach B“, sagt Projektleiter Joscha Pluskota, verantwortlich für die ÖPNV-Anwendungssysteme bei der Ruhrbahn.

Einmal ZÄPP für zwei Städte

Die bisherige Smartphone-App Essen Mobil ist seit Oktober 2016 auf dem Markt. In Mülheim stand den Fahrgästen bisher nur die VRR-App zur Verfügung. „Mit der ZÄPP kommen nun auch unsere Mülheimer Kunden komfortabel und bequem zum Ziel und können sich über einfache Bezahlungswege wie PayPal, Lastschrift und Amazon Pay freuen. Viele nützliche Funktionen und eine intuitive, kundenfreundliche Bedienung machen die Fahrt mit Bus und Bahn einfacher denn je“, so die Geschäftsführer Uwe Bonan und Michael Feller. Aber: Die ZÄPP gibt deutschlandweit Auskunft und verkauft Tickets VRR-weit.

Eine App, zwei Mandanten – Warum?

Wenn man sich die ZÄPP ganz neu installiert, wird man zunächst – wie auf der Ruhrbahn-Website auch – gefragt, ob man Kunde in Essen oder Mülheim ist. Das hat den Hintergrund, dass die Einnahmen aus dem Ticketverkauf nach Essen und Mülheim getrennt werden müssen. Macht man lediglich ein Update, weil man bereits Essen Mobil auf dem Smartphone hatte, fällt diese vorgeschaltete Seite aber weg; es erscheint lediglich das neue Icon auf dem Display.

Tickets kaufen, aber bitte einfach!

Was ist das wesentliche Merkmal einer guten ÖPNV-App? Verbindungen schnell finden? Richtig. Tickets kaufen? Auch richtig – aber dies bitte einfach, am besten aber intuitiv.
ZÄPP - Die Ruhrbahn-App
Pluskota: „Ein Merkmal von guten Apps ist sicherlich deren einfache Handhabung. Denn Interessierte laden sich eine App auf ihr Smartphone und legen in der Regel direkt los. Wenn die App in diesem ersten Kontakt nicht funktioniert, hat sie in den meisten Fällen direkt ausgedient. Und deshalb legen wir viel Wert auf Performance und Intuition. Unsere Kunden sollen sich schnell zurechtfinden und der Kauf von Tickets muss innerhalb von wenigen Sekunden möglich sein.“

Bus und Bahn, Auto und Fahrrad

Eine APP für den ÖPNV allein reicht aber nicht mehr aus. Denn zu groß sind die Erwartungen von immer mehr Städten an ihre ÖPNV-Unternehmen, einen ausgewogenen mobilen Mix anzubieten. ZÄPP ist somit auch keine reine ÖPNV App, vielmehr ist sie ein Mobilitätsassistent, der nachhaltigen Umweltschutz abbildet. Und das Beste ist: Die ZÄPP App bietet all das bereits an, mit Flexibel Mobil, weiß Ute Jansen, verantwortlich für die Mobilitätsforschung: „Abonnenten kommen auf ihre Kosten, indem sie genau jene sparen, mit ihrem Abo-Vorteil. ZÄPP-Nutzer können auch mehr, weil sie vieles über die App buchen können, wie metropolradruhr und stadtmobil; Taxen können angefordert werden. Diese Angebote bauen wir stetig aus, gemeinsam mit den Kooperationspartnern, der Stadt Essen und / oder der Bogestra.“

ZÄPP leitet dich auf Wunsch

Die ZÄPP leitet den Fahrgast von seiner Haustür bis zum Ziel – sie assistiert auf Wunsch auch barrierefrei, indem sie den Weg anzeigt, vorliest oder mittels Vibrationen weiterhilft.

Und jetzt? ZÄPP, ZÄPP, ZÄPP!

Wer die neue ZÄPP noch nicht hat, kann sie kostenlos für Android oder iOS herunterladen: app.ruhrbahn.de

 

Viel Spaß mit ZÄPP!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Jens Kloth

Jens Kloth

11.07.2018