Neu in Essen: Bussi. Kommt wie bestellt.

Wer am Wochenende günstig, flexibel und umweltbewusst zu Freunden und demnächst auch wieder ins Kino oder in die Kneipe will, für den hat die Ruhrbahn seit Anfang März ein neues, zusätzliches Angebot: Bussi.

Durch ihre besondere Form, die goldgelbe Metallic-Lackierung und den großen Schriftzug fallen die Bussis bei ihren Fahrten im Essener Straßenverkehr auf.

Die Lieblingskneipe ist zu, das Kino geschlossen und in der Disco waren wir schon lange nicht mehr: Schwere Zeiten besonders für jüngere Menschen, die gerne abends ausgehen und Party machen. So what? Man kann sich ja trotzdem mit Freunden treffen und – wenn auch in kleiner Runde – gemeinsam essen, trinken und Spaß haben. Wie wäre es, sich dann ganz bequem mit Bussi hin- und zurück chauffieren zu lassen? Es ist ein tolles Erlebnis und die Preise sind moderat. Ruhrbahn Abo-Kunden erhalten zudem 25 Prozent Rabatt.

Bussi ist ein On-Demand-Shuttle, der über die Bussi-App via Smartphone bestellt wird. Die Bussi-Flotte ist jeden Freitag- und Samstagabend von 19.00 bis 2.00 Uhr unterwegs. Der neue Service der Ruhrbahn wird derzeit in einem Kerngebiet rund um die Essener Innenstadt angeboten. 

So einfach geht’s:

App aufrufen, Wagen bestellen und losfahren. Über die Bussi-App bucht der Fahrgast seine Fahrt. Bussi holt ihn an einem definierten Ort, einem so genannten virtuellen Haltepunkt, ab und bringt ihn, unabhängig von Fahrplan und Haltestellen, sehr nah an sein Wunschziel. Während der Fahrt können weitere Kunden zusteigen, so dass gemeinsame Abschnitte zurückgelegt werden. Durch den Algorithmus der App werden die Fahrzeuge intelligent zwischen den über 3.400 virtuellen Haltepunkten navigiert, an denen Fahrgäste zu- und aussteigen können. Somit ist Bussi ein nachhaltiges und umweltfreundliches Verkehrsangebot für effiziente Fahrten, ohne lange Umwege.

Platz nehmen und wohlfühlen: Das Ambiente und die Ausstattung in den Bussis ist hochwertig und durchdacht.

Die Bussi-Flotte besteht aus fünf elektrisch angetriebenen, stylischen Fahrzeugen im Stile eines London-Taxis. Der großzügige und helle Innenraum und die Ausstattung der Bussis machen die Fahrt zu etwas ganz Besonderen: Eine Ladestation für Smartphone und Tablet, Klimaanlage, Glas-Panoramadach, Gegensprechanlage und bequeme Sitze gehören dazu. Aufgrund der aktuellen Corona-Pandemie gelten auch im Bussi besondere Schutzmaßnahmen. Deshalb muss auch bei der Nutzung von Bussi eine FFP2- bzw. Medizinische Maske getragen werden. Zwischen Fahrgästen und Fahrer*in gibt es eine Schutzscheibe und es sind pro Fahrzeug zunächst nur drei der sechs Sitzplätze buchbar. Der Fahrpreis ist auch bei Bussi vom VRR vorgegeben; er liegt zwischen dem ÖPNV-Tarif und den üblichen Taxi-Gebühren, los geht’s bei 3,70 Euro für eine Fahrt mit bis zu zwei Kilometer Luftline.

Bussi ist fast ausschließlich mit Strom unterwegs, nur in Ausnahmefällen erzeugt der Verbrennungsmotor Strom für den Antrieb. Außerdem sind die Bussi-Fahrzeuge barrierearm und dank einer Klapprampe auch für Rollstuhlfahrer geeignet.

Getestet und für gut befunden

Das zweijährige Pilotprojekt wird im Rahmen des Programms „Digitalisierung kommunaler Verkehrssysteme – saubere Luft 2020“ vom Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI) gefördert. Ende Januar hatte die Ruhrbahn ihre fünf neuen Bussis vorgestellt – danach fand ein interner Probebetrieb statt, bei dem Mitarbeiter*innen der Ruhrbahn das Angebot nutzen konnten. Ruhrbahn-Projektleiter Georg Grindau: „Die Kolleg*innen haben Bussi ausgiebig getestet und für gut befunden. Wir haben durchweg positives Feedback erhalten und es hat alles wirklich gut funktioniert. Wir sind uns sicher, dass Bussi auch bei den Essener Bürger*innen gut ankommt.“ Alle Infos zum On-Demand-Shuttle Bussi, auch zum Fahrpreis und dem Bedienungsgebiet gibt’s hier: bussi.ruhrbahn.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Gaby Renz

Gaby Renz

18.03.2021