Jetzt mit dem 9-Euro-Ticket Kultur und Natur in der Stadt entdecken

Sommerferien, tolles Wetter und ein 9-Euro-Ticket in der Tasche – perfekte Voraussetzungen, um einen Tagesausflug zu unternehmen! Warum nicht einfach mal in die nächste Tram oder den nächsten Bus einsteigen und die nähere Umgebung erkunden? Das Gute liegt oft so nah!

 

Mit der KulturLinie 107 und der NaturLinie 105 hat die Ruhrbahn zwei Linien konzipiert, mit denen man die Stadt Essen optimal erkunden und entdecken kann. Die Fahrt mit einer der beiden Linien ist keine Stadtrundfahrt im klassischen Sinne, eher eine Entdeckungsreise, die sich individuell gestalten lässt. Nur gucken und in der Bahn sitzen funktioniert nicht. Auf den beiden Websites der Linie KulturLinie 107 und NaturLinie 105 finden Sie umfangreiche Informationen und jede Menge Vorschläge, Spaziergänge und sogar Gastro-Tipps.

Hier unsere persönlichen Highlights:

Schlosspark Borbeck – Herrschaftliche Parkanlage mit barockem Wasserschloss
Er gilt als eine der ältesten gestalteten Parkanlagen des Rheinlands: Der Schlosspark Borbeck, im Westen von Essen gelegen und etwa 42 Hektar groß. Die herrschaftliche Parkanlage besteht aus drei Tälern mit einer ebenen Fläche, in der das Schloss liegt. Schloss Borbeck ist ein barockes Wasserschloss; erstmals sind „Gärten, Plantagen und Alleen“ ab Mitte des 17. Jahrhunderts erwähnt. Aufgrund seiner Größe und seiner Naturvielfalt ist der Schlosspark ein lohnenswertes Ziel an der NaturLinie 105: Große Rasenflächen, Bach und Teich sowie ein gepflegter Laubmischwald mit Wanderwegen prägen seine heutige Struktur. Über verschlungene Wege ist heute noch die Quelle der Borbecke erreichbar, die über einen schmalen Bachlauf den Wassergraben um das Schloss und den Schlossteich speist.

Heisinger Ruhraue – 150 Hektar großes Naturschutzgebiet, Auenlandschaft entlang der Ruhr
An der Endhaltestelle Finefraustraße, im Süd-Osten von Essen, ist die NaturLinie 105 fast im Ruhrtal angekommen. Nach einigen hundert Metern erreicht man die Heisinger Ruhraue – ein 150 Hektar großes Schutzgebiet. Seit 2004 steht die intakte Auenlandschaft mit ihren Feucht- und Nasswiesen, den Tümpeln und abgeschnittenen Flussarmen unter Naturschutz. Hier leben rund sechzig Brut- und bis zu fünfzig Gastvogelarten sowie seltene Libellen- und Amphibienarten. Entlang der Ruhr gibt es zahlreiche Wander- und Fahrradwege.

Grugapark – einer der größten innerstädtischen Parks Europas
Der Grugapark hat seinen Ursprung 1929 in der Großen Ruhrländischen Gartenbau-Ausstellung. Mit seinen 70 ha Fläche gehört er zu den größten innerstädtischen Parks in Europa. Er wird von dem 28 Meter hohen Grugaturm, der die Tulpe als Wahrzeichen trägt, überragt. Einige Hauptattraktionen: Hundertwasser-Haus, Botanischer Garten, Vogelfreifluganlage und zahlreiche Skulpturen. Am Haupteingang des Parks blickt der Besucher auf die Grugahalle, die erste Flügelhalle der Welt, erbaut 1958. Ihre Silhouette gleicht einem Schmetterling mit kurzen Flügeln.

Zeche Zollverein – Kathedrale der Industriekultur und UNESCO Weltkulturerbe
Die Schachtanlage Zollverein XII ist das einmalige Bau- und Technikdenkmal der Kohlewirtschaft im Ruhrgebiet, dessen Sinnbild das Doppelbockfördergerüst von Schacht XII ist. Nach ihrem Bau, 1928-1932, galt Zollverein als die „schönste Zeche auf Erden“ und gleichzeitig war sie die größte und modernste Schachtanlage der Welt. (Tägliche Fördermenge: 12.000 Tonnen Steinkohle.) 1986 wurde sie geschlossen. Entworfen wurde die Anlage um Schacht XII von den Architekten Fritz Schupp und Martin Kremmer, die eine Synthese aus Form und Funktion erschufen. Seit den 90er-Jahren entwickelt sich das Zollvereingelände nach dem Masterplan von Rem Koolhaas zu einem Design- und Kulturstandort und wurde von der UNESCO zum Weltkulturerbe ernannt.

Einsteigen lohnt sich!
Beide Linien, KulturLinie 107 und die NaturLinie 105, fahren im normalen Linienbetrieb der Ruhrbahn und Sie können an jeder Haltestelle ein- oder aussteigen. Bitte beachten Sie, dass wir in den Sommerferien nach dem Ferienfahrplan fahren. Am besten planen Sie Ihre Tour vorab zu Hause über die Websites kulturlinie107.de und naturlinie 105.de – beachten Sie bitte auch die aktuellen Verkehrsinfos auf der Ruhrbahn Website: Tagesaktuelle Verkehrsinfos der Ruhrbahn in Essen

 

Eine Antwort zu “Jetzt mit dem 9-Euro-Ticket Kultur und Natur in der Stadt entdecken”

  1. Burkhard Lange sagt:

    „Man muß nicht in die Ferne schweifen, denn das Gute liegt so nah.“
    Ein Muß, noch nicht so bekannt:
    die „Historische Dauerausstellung“ in Schloß
    Borbeck. Die-So 14-18 Uhr. Thema: Schloß
    Borbeck und die Fürstäbtissinnen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Gaby Renz

21.07.2022