EVAG Fahrplanwechsel 2015: Nach dem Fahrplanwechsel ist vor dem Fahrplanwechsel

Die neue Niederflurbahn NF2 an der H-Stelle Schwanenbusch der 109. Ab dem 14.6. sind die 27 neuen Bahnen auf allen Linien in Essen im Einsatz, außer auf der Südstrecke zwischen Bredeney und Hbf.

Am kommenden Sonntag wird bei der EVAG der Fahrplan umgestellt. Warum eigentlich? Es heißt doch: „Never touch a running system“! Da muss man sich als Fahrgast wieder neue Zeiten merken und neue Linienwege. Tut das Not?

Drei Schienen? Zwei sollten doch reichen. 
Zunächst ein kurzer Blick zurück und ein genauer Blick auf die technische Infrastruktur. In Essen gibt es das sogenannte 3-Schienen-System. Das kommt daher, dass die U-Bahnen wie die U11, die U17 und die U18 auf Normalspur (1435 Millimeter Spurweite) fahren und die Straßenbahnen auf Meterspur. Das ist seit der Einführung der U-Bahn in den 70er Jahren so. Schön zu beobachten ist das 3-Schienen-System zum Beispiel an den Bahnsteigen auf der Südstrecke zwischen Hauptbahnhof und Martinstraße.

Meter- und Normalspur

Thorsten Schlautmann von der EVAG demonstriert den Unterschied zwischen Meter- und Normalspur.

Hier verkehren sowohl Meterspur- als auch Normalspurfahrzeuge, konkret die U11, die 107 und ab Sonntag die neue 108. 2010 wurde in der Stadt Essen und durch den EVAG Aufsichtsrat beschlossen, dass der Ausbau der Südstrecke für Niederflurbahnen verschoben werden muss. Gründe sind das fehlende Geld, um die Bahnsteige auf der Südstrecke so umzubauen, dass dort Niederflurbahnen halten können und das fehlende Geld, um die notwendigen 42 Niederflurbahnen zu beschaffen. 

NF2_NF1_Schwanenbusch

Barrierefreier Einstig an der H-Stelle Schwanenbusch: Links eine NF1, aus den Baujahren 1999/2001 und rechts die neue NF2.


Gleiches Niveau: Niederflur

So werden es nur 27 neue Niederflurbahnen, denn die Zeit drängt damit der Essener ÖPNV bis 2022 „vollständig barrierefrei“ wird, wie es der Bundesgesetzgeber fordert. Mit dieser Vorgabe mussten die Fahrplaner der EVAG eine Lösung finden, die zwei Bedingungen erfüllt: 

  1. Auf maximal vielen Linien sollten die 27 neuen Niederflurbahnen fahren, um möglichst vielen Fahrgästen mit Kinderwagen, Rollatoren oder Rollstühlen einen zeitgemäßen Komfort beim Einstieg zu ermöglichen.
  2. Den kürzesten Streckenast im 170 Kilometer langen Schienensystem incl. Wendemöglichkeiten auswählen, den man mit den alten Klapptrittstufenwagen bestücken kann.

Das Ergebnis ist das neue Linienkonzept, das ab Sonntag umgesetzt wird. Es ist der bestmögliche Kompromiss, der den Mischbetrieb von Hochflurfahrzeugen auf der Südstrecke und Niederflurfahrzeugen auf allen anderen Strecken verwirklicht. So lange, bis für die Strecke zwischen Hbf und Bredeney eine Lösung gefunden und von der Politik entschieden wird.

Südstrecke: Einfahrt der Linie 107 in die Haltestelle Florastraße.

Südstrecke: Einfahrt der Linie 107 in die Haltestelle Florastraße.

Ab Sonntag sammelt die EVAG alle Rückmeldungen und die Erkenntnisse fließen in den nächsten Fahrplanwechsel ein. Denn frei nach Sepp Herberger gilt für Verkehrsunternehmen umso mehr: Nach dem Fahrplanwechsel ist vor dem Fahrplanwechsel. Wer sich noch schnell bis Sonntag darüber informieren möchte, hier gibt es alle Infos.

 

20 Antworten zu “EVAG Fahrplanwechsel 2015: Nach dem Fahrplanwechsel ist vor dem Fahrplanwechsel”

  1. Avatar David Häser sagt:

    Das Nachtnetz könnte in der Woche beser angepast werden und der Fahrplan von der U Bahn könnte so an gepast werden dat mann den Bus am Karlzplatz mit bekommt der Fahrplan von den 183/173 ist auch total veraltet und schön währe es wenn der 111 wider fahren würde den er könnte die U 11 richtung Gelsenkirchen etwas entlasten wenn die U Bahn nicht fährt der Bus fahrt immer

    • Avatar Daniel sagt:

      Wieso fahren denn dann auf der 105 auf einmal so viele Hochflurbahnen? Soweit ich weiß fährt die Linie 105 weder nach Bredeney noch gibt es auf dieser Linie sonst irgendeine Stelle die sie niederfluruntauglich macht. Schließlich fuhren bis zum Fahrplanwechsel auf der 105 nahezu ausschließlich Niederflurbahnen und das schon seit Jahren, es gab eine Zeitlang morgens zwar einen einzigen kurs der als 105E statt bis Finefraustraße nur bis Essen HBF fuhr, auf dem ein Hochflurfahrzeug unterwegs war, dies war aber auch der einzige Kurs, alle anderen waren niederflurig. Zudem dachte ich, dass nun bis auf die Klapptrittstufenbahnen alle M-Wagen ausgemustert werden sollen.

      • Olaf Frei Olaf Frei sagt:

        Hallo Daniel,
        das sollte nicht die Regel sein und ist auch nicht im Wagenlauplan/Dispo zukünftig so vorgesehen.
        Bis auf 3 Kurse sind dort NF1 geplant.
        Das wird sich die nächsten Tage noch einspielen.
        Grüße
        Olaf

        • Avatar Manuel sagt:

          Wird an den NF1-Wagen denn in absehbarer Zeit etwas getan, um das höllisch laute „Kreischen“ der Räder in scharfen Kurven wie z.B. an der Moltkestr. oder am RWE-Turm zu vermeiden? Die alten HF-Bahnen sind hier weitestgehend still, nur die NF1 kann ich mitunter noch zwei Blocks von der Haltestelle Moltkestr. entfernt durchs geschlossene Fenster hören. Wenn man direkt neben einer abbiegenden NF1 steht, geht die Lautstärke schonmal weit über die gesundheitlich vertretbaren Lautstärken, vor allem für Kinderohren, hinaus. 100dB sind da locker überschritten. Bei manchen Wagen und geöffneten Kippfenstern stopfe ich mir als Fahrgast inzwischen Gehörschutz in die Ohren.

        • Avatar Jan W. sagt:

          Teilweise hat man aber den Eindruck, Ihr würdet einige Linien gezielt besser ausstatten.
          109-Kunden hatten eine Baustelle => 109-Kunden bekommen bevorzugt NF2. Ringlinien-Kunden sind von der Streckenführung verwirrt => 101/106 bekommt bevorzugt Niederflur.

          Für die 105 bedeutet das natürlich ein Downgrade.

        • Avatar Daniel sagt:

          NF1? Die NF2 sind doch auch Niederflurstraßenbahnen und ich sprach von nur von Niederflurstraßenbahnen, zudem steht in der Bildunterschrift ganz oben unter dem Bild einer NF2, dass diese Bahnen ab jetzt bis auf den Streckenabschnitt nach Bredeney (108, teilweise 107) auf allen Linien in Essen fahren würden. Ich habe das Gefühl, dass die EVAG die Linien 103,109 sowie die Ringlinie 101/106 diesbezüglich bevorzugt, da ich auf diesen Linien sehr häufig NF2 gesehen habe, auf der 105 und 107 ab Hauptbahnhof aber bisher noch gar nicht. Die Bildunterschrift bedeutet aber meiner Ansicht nach, dass es auf allen niederflurfähigen Linien (101/106, 103, 105, 107 ab HBF und 109) einen Mischbetrieb aus NF1 und NF2 Fahrzeugen geben soll. Eine Bevorzugung würde mich aber nicht wundern, da es dies schon mal gab: Bevor die NF2 in Essen ankamen fuhren die Linien 103, 105 und 109 komplett niederflurig mit den NF1 Bahnen und die damalige Linie 106, die damals auch schon für den Einsatz von Niederflurbahnen geeignet war, wurde komplett mit Hochflurbahnen betrieben. Auch hier hätte man auf diesen vier Linien einen Mischbetrieb aus NF1und Hochflurbahnen fahren können, so hätte man auf allen diesen vier Linien sowohl Hochflur- als auch Niederflurbahnen einsetzen können, anstatt drei Linien komplett niederflurig und eine, auf der diese Bahnen auch fahren können komplett hochflurig zu fahren. Zudem wundert es mich das diese Fahrplanumstellung jetzt schon kommt, da die EVAG damit ja ursprünglich warten wollte bis alle NF2 da sind und zurzeit noch 8 Bahnen fehlen, d.h. eigentlich fehlen sogar 10, weil die beiden Prototypen 1601 und 1602 zurück nach Bautzen ins Bombardierwerk gebracht worden sind, um für den Linienbetrieb umgerüstet zu werden. Soweit ich weiß sah der Zeitplan ursprünglich so aus, das bis Ende 2014 alle NF2 ausgliefert sein sollten, was dann aber auf Früjahr 2015 ausgedehnt wurde. Nun haben wir Sommer und es fehlen immer noch Bahnen, weil Bombardier es offenbar nicht auf die Reihe bekommt pünktlich zu liefern. Ich möchte es einmal erleben, dass wenn irgentwo neue Schienenfahrzeuge bestellt werden, dass die dann auch pünktlich geliefert werden. Das habe ich, zumindest in letzter Zeit, noch nie erlebt.

  2. Avatar Meier sagt:

    Neue Bahnen, neue Fahpläne, alles gut und schön.
    Gibt bestimmt auch einen Grund warum die 146 und 147 ab Kray, beide jetzt den HBF anfahren. Nur verstehen hier grade viele ältere Leute nicht, warum es von Kray aus jetzt keine direkt Verbindung mehr nach Rathaus und/oder Berlinerplatz gibt?!?

  3. Avatar Thomas K. sagt:

    Das Ringlinienkonzept ist etwas gewöhnungsbedürftig, bis man sich gemerkt hat welche Linie wie herum fährt. Gerade für Fremde ein Verwirrspiel. Besser wäre gewesen, die Linien am Hbf zu trennen: 106 Helenenstrasse – Rathaus und weiter als 101 nach Borbeck und umgekehrt. Dann gäbe es eine eindeutige Zuordnung der Haltestellen zu den Linien.

  4. Avatar Daniel sagt:

    Hallo?????!!!!!!!
    Siehe 15. Juni 2015 17:34

  5. Avatar Daniel sagt:

    Hallo?
    15. Juni 2015 17:34
    Kommentar bitte nicht wieder löschen, würde mich um eine Antwort freuen

    • Olaf Frei Olaf Frei sagt:

      Hallo Daniel,
      auf der 105 ist der Einsatz der Niederflurwagen NF1 vorgesehen.
      NF2 geht aufgrund baulicher Gegebenheiten am Kehrgleis Unterst zur Zeit noch nicht.
      Gruß
      Olaf

  6. Avatar Daniel sagt:

    Warum sollen den drei Kurse auf der Linie 105 von Hochflurbahnen bedient werden. das ist auf dieser Linie doch im Gegensatz zur 108 und einigen Kursen der 107, wegen den Hochbahnsteigen auf der Südstrecke, nicht nötig. Die 105 könnte doch auch komplett niederflurig befahren werden. Zu den vielen Hochflurbahnen auf der 105 in den letzten Tagen: Was heißt denn, dass sich das noch einspielen wird? Die Sache ist doch ganz einfach: Die Bahnen stehen über Nacht im Betriebshof, dann müssen die Fahrer, die Morgens am Betriebshof beginnen und die Bahnen auf die Linie fahren, halt einfach die NF1-Bahnen statt die Hochflurbahnen nehmen. Werden die NF2 eigentlich auch irgentwann auf der 107 fahren, denn bisher habe ich auf der 107 nur die NF1 gesehen?

  7. Avatar Nicola sagt:

    Liebe EVAG, es wäre schön, wenn die Fahrzeiten der U17 geändert werden könnten oder vor 6 Uhr eine Bahn mehr fahren könnte. Habe sonst die um 06:03 genommen, um den Zug um 06:14 zu nehmen. Da die Bahn jetzt erst um 06:06 fährt, verpasse ich meinen Zug. Die Bahn davor fährt um 05:46 und ist um 05:52 da. Dadurch kann ich nicht den Zug um 05:52 nehmen und muss bis 06:14 am Hbf warten. Natürlich kann man es nicht jedem Recht machen. Das verstehe ich, aber es ist dennoch ziemlich ärgerlich und ich hoffe auf eine positive Änderung.

  8. Avatar Daniel sagt:

    Hallo,
    Hochflurbahnen auf der 105, siehe mein letzter Kommentar. Heute schon wieder mindestens 5 Kurse Hochflurig!!! Würde mich über eine Antwort zu meinem letzten Kommentar freuen, danke!

    • Olaf Frei Olaf Frei sagt:

      Hallo Daniel,
      wir setzen alle Niederflurbahnen ein, die wir haben bzw. die zur Verfügung stehen.
      NF1 und NF2. Da die 27 NF2 noch nicht vollständig geliefert sind, müssen wir – je nach Verfügbarkeit – auch Hochflurwagen auf die Strecke schicken.
      Gestatte einen Hinweis: Die Kommentarfunktion dieses Blogs ist kein 1:1 Chat in Echtzeit.
      Das können wir leider aus Zeit- und Kapazitätsgründen nicht leisten.
      Viele Grüße
      Olaf Frei

  9. Avatar Peter W sagt:

    Die neuen Fahrpläne wurden zumindest in meinem Fall derart verschlechtert das ich mein Ticket gekündigt habe. Betrifft die Linie 142 sowie 190. Von Teelbruch zum Sbahnhof Kettwig. Das war früher schon schlimm ist aber inzwischen unhaltbar. Ein Kunde weniger.

  10. Avatar Daniel sagt:

    Werden die NF2 irgentwann auch auf der Linie 107 eingesetzt? Bisher fahren auf dieser Linie, zumindest soweit ich es beobachten konnte, nur NF1.

  11. Avatar Thomas sagt:

    Ich wünsche mir einen Fahrplan, wo die selben Minuten alle untereinander stehen, das ist echt übersichtlicher.
    Ich wünsche mir die Abschaffung der jetzigen Taktänderung/Ausdünnung.
    Es ist für alle deutlich einfacher, wenn vom Startpunkt einer Linie, sagen wir mal die Erste Fahrt einer Vollen Stunde nehmen und darum den Takt herum bauen, dieser Takt soll sich dann aber durch den gesamten Tag ziehen.
    Bsp:
    Von Essen-Messe-Gruga [E-MESSE-GRUGA-] –> ESSEN-GRUGA-PARK in Richtung Gelsenkirchen-Buerer-Straße [GE-BUERER-STR]
    startet die U1 um 04:55 Uhr, so wird der Minuten-Takt einfach dort herum gebastelt. [Minuten-Takt-Möglichkeiten: 120, 60, 30, 20, 15, 12, 10, 06, 05.]
    Nur so kann in dem gesamten Fahrplan einer Linie die Taktung komplett eingehalten werden.
    Dazu wünsche ich mir einen Fahrplan der nicht so hektisch ist.
    Ich wünsche mir eine deutlich bessere Anbindung zwischen den einzelnen Linien.
    Nicht nur zwischen Bus-Straßenbahn-UBahn, sondern auch an die Zugverbindungen.

    Ich wünsche mir eine komplett neue Buslinienführung im gesamten Stadtgebiet mit neuen Buslinien, Buslinien-Nummern.
    Dazu wünsche ich mir eine neue gut lesbare Busmonitor Gestaltung.
    Die 108 hatte mal in der Bahn gute, große gut lesbare Monitore mit gelben Hintergrund. 😉
    Neben der Haltestelle, soll es wie in Oberhausen auch, der Steig angezeigt werden. Bsp. Linie 108 – Bredeney –> Altenessen Bf. Halstestelle E-HBF „6“ („6″ = Gleis 6)

    Ich wünsche mir eine große, gut lesbare Anzeigetafel mit allen Linien und Pfeilen. Wie z. B. in Krefeld HBF.

    Ich wünsche mir dass alle HST-Schilder ebenfalls beleuchtet sind, wie an der HST E-Kronenberg“

    Ich wünsche mir bei der Fahrplan-Auskunft eine bessere Beschilderung, wenn ich in eine fremde Stadt fahre und nicht weiß wo u. a. die Umstiegs-HST ist.
    Auch wünsche ich mir im gesamten VRR-Gebiet „einheitliche“ HST-Beschilderung und mit Nummerierung, die gut lesbar ist.
    An HST wo sich Straßenbahn, Busse, Ubahnen kreuzen wünsche ich mir eine fortführende Nummerierung, weil in der Fahrplan-Auskunft oft nur von der Abkürzung Bstg. die Rede ist.
    Für fremde Menschen oder für Menschen die zum ersten mal mit dem ÖPNV unterwegs sind, sind solche Angaben verwirrend.
    Bsp. Essen-Altenessen-Bf. Bstg. 1 und Bstg. 2 gibt es in der Fahrplanauskunft gleich doppelt. Einmal für Bus und einmal für Ubahn. Hier könnte die Ubahn-Bstg-Bezeichnung dann Bstg. 8 und Bstg. 9 sein.
    Bei der 108 Linie gibt es Altenessen-Bf gleich doppelt, ist ebenfalls verwirrend.
    Hier könnte die Start-/End-HST Altenessen S lauten. S = S-Bahn.

    Solche Symbole wünsche ich mir auch auf den Aushangfahrplänen.
    Mit größerer Schrift, größeren Zahlen.
    Vielleicht mit einer anderen Schriftart, die für alle Menschen gut lesbar ist. — Wir werden älter — zu schmale Lücken bei den Zahlen und Buchstaben führen zu Verwirrungen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Olaf Frei

Olaf Frei

12.06.2015